Chris (Vocals)

„Eh Langer, du herschd dich genauso an wie de Sänger von dri doors daun!“

Im zarten Alter von 5 Jahren, besuchte ich die obligatorische musikalische Früherzeihung. In diesem 45 min Seminar im Pfarrhaus der Gemeinde Urweiler, mit dem späteren Klassenlehrer der Grundschule Herrn Schneider in der Funktion des Dozenten, konnte man das Blockflötenspielen erlernen. Naja erlernen ist da vielleicht das falsche Wort, man verursachte einfach nur einen gesteuerten „Krach – Ton“ mit dieser extrem coolen Holzflöte die auch noch dazu den passenden Beutel hatte, zu erzeugen.

10

Das Grundschulalter von 6 Jahren bis zum Alter von 10 Jahren, war geprägt durch die klassische Ausbildung an einem Blasinstrument, die Posaune. Im Zuge dessen wurden alle Register gezogen: Schülerorchester des Cusanus – Gymnasiums, Musikverein Urweiler inklusive reger Beteiligung im Jugendorchester, Musikverein Steinberg – Deckenhardt usw.

12

Mit 12 Jahren konnte ich eigentlich, so naja, es geht, Posaune spielen und kam mit einem anderen Instrument in Berührung, das Schlagzeug. Auch hier durchlief ich die klassische Ausbildung von der „Kleiner Trommel“ bis hin zum kompletten Schlagzeug Rock – Set. Im Anschluss begann dann die erste Bandphase. Man traf sich mit irgendwelchen Typen in irgendwelchen Räumen und machte Musik. Man spielte natürlich nur die geilsten Rock – Cover Versionen. Hier sind zum Beispiel die 17:55 Minuten Version von „Knockin` on Heavens Door“ oder die 25:33 Minuten Version von „Highway To Hell“ zu nennen. Nicht zu vergessen ist auch die 1:33:45 Minuten Mega Version von „Paranoid“…. Es war wohl an der Zeit eigene Musik zu machen.

15

So kam ich mit 15 Jahren zu den Skatanics!!!Klassischen „Skaband“, chaotisch, laut, extrem professionell ;-). Ein Zusammenschluss von rebellierenden Halbstarken Fußballern die dachten sie müssten die Welt retten und verändern und eine Mischung aus Punkrock mit Blasinstrumenten spielte. Nur eigene Songs natürlich. „Ghostbusters“ als Cover, weil es einfach geil war und immer noch ist.

16

Und jetzt wird’s spannend. Wie kam ich zur „Singerei“!?! Zur damaligen Zeit war ich leiderImmer noch Schüler des Cusanus Gymnasiums in St. Wendel. Klar schlug mein Herz auch dort für die Musik aber konnte ich wirklich singen? In einer Doppelstunde im Fach Musik war es dann soweit. Wir durften die letzten 10 Minuten der Stunde immer für eine musikalische Darbietung nutzen. So studierten mein damaliger Freund und Schlagzeuger Mätty und der Gitarrist Christoph den Song „Kryptonite“ von 3 Doors Down ein und benötigten noch einen Sänger. Ich trällerte so vor mich hin und im Anschluss sagte jeder: „Eh Langer, du herschd dich genauso an wie de Sänger von dri doors daun!“ Ein Trio war geboren und fortan, gab es nach jeder Musikstunde Endwerder was von „Creed“ oder „3 Doors Down“ auf die Ohren der Mitschüler.

17

Sänger der Band „Own Decision“. Eine sehr geile Formation mit echt coolen Typen. Ich war zwar der jüngste in der Formation, aber gedanklich natürlich schon auf dem Level eines 25 jährigen was Bier- und Tabakkonsum anging. Zu dieser Zeit machten wir echt geile eigene Musik aber irgendwann endete auch dieses Projekt. (ich glaube man findet diese Sachen noch bei MySpace).

18 bis 22

Die Covermusik hatte mich voll im Griff. Als Sänger der Rockcover Kapelle „Burning Balls“, spielten wir im Saarland und in der angrenzenden Region eigentlich alles. Hochzeiten, Kirmes, Stadtfeste etc. Durch meine berufliche Situation als angehender Offizier der Bundeswehr, musste ich leider diese Formation verlassen. Ich erinnere mich immer noch sehr gut an unser letztes Konzert im Pub in St. Wendel. Auch während des Schreibens dieser Zeilen überläuft es mich immer wieder komplett. Gänsehaut bildet sich, die Atmung wird langsamer und die Augen werden feucht…aber naja irgendwann hat leider alles Mal ein Ende. Doch der allerletze Song des Abends, „Alive“ der Gruppe „Pearl Jam“ wird wohl immer wieder dieses Gefühl in mir auslösen ;-(.

Ab nach München

Offiziersschule, Studium, die Band „This Result“ und der FC Bayern München sind die Schlagworte dieser Zeit. Ich kürz das mal schnell ab, dass man nicht zu viel lesen muss:

Offiziersschule: war gut!

Studium: naja…wir reden nicht mehr drüber.

This Result“: Mega Truppe, super Musiker, Süddeutschland Final „Emergenza Wettbewerb“. CD Produktion und Spaß. Plattenvertrag.

FCB: Stadion Sänger, CD-Produktion, eine tolle Erfahrung für einen jungen Musiker, Red Rock Studios & Leslie Mandoki.

Shooting Butterflies

Wieder zurück im Lande kam ich relativ schnell zum Vorsingen und die Jungs hatten sich für mich entschieden. Ich hoffe, dass ich noch eine geraume Zeit mit diesen Freunden Musik machen darf. Hier haben sich nicht vier Musiker gefunden die neue und eigene Songs zusammen schreiben, sondern auch 4 wahre Freunde. Dank an Frank, Bernd & Jan.

Ich verbleibe mit musikalischen Grüßen

Chris (VOX)