Bernd (Guitar)

Wie alles begann…

Tja, dies ist rückblickend in meinem fortgeschrittenen Alter schon so eine Nummer…

Den Weg zur Musik fand ich bereits früh durch meine Mutter, die mich im zarten Alter von 6 Jahren bereits in die musikalische Früherziehung brachte und mir somit den Horizont der Musik näher brachte. Gefolgt von wirklich sehr guten Musiklehrern in der Grundschule sowie der Gesamtschule fand ich an der Musik immer mehr Gefallen und Interesse diese selbst zu verstehen und zu spielen.

Nur war zu dieser Zeit das Instrument das ich für meinen musikalischen Ausdruck brauchte, noch nicht bei mir angekommen. Zu dieser Zeit probierte ich mich an der Blockflöte, dem Xylophone und sogar….am Gesang….

Angekommen im Teenageralter und einem tollen musikalischen Zeitalter Anfang der neunziger Jahre sollte sich diese Suche nach dem richtigen Instrument schlagartig ändern.

Ich weiß es noch als wäre es erst gestern gewesen…Es muss wohl 1991 gewesen sein im September, auf der Couch der Eltern meines besten Freundes… Dieser legte die neuste CD seines Bruders (dieser war 5 Jahre älter) in den CD- Player seine Vaters und dann passierte es…Was dann kam und passierte war für mich als würde jemand das Licht anschalten…SLASH mit GUNS N´ROSES und Civil War…usw.

UNFASSBAR dieser Gitarrenausdruck und die gefühlte Leidenschaft…bis heute für mich unvergessen!

Verstehen konnte ich das zu diesem Zeitpunkt nicht, was Slash und seine Giatrre da mit mir machten, aber es war der HAMMER. Zum Leidwesen meiner Familie musste man diese Musik zum Verstehen natürlich in Konzertarenalautstärke analysieren…So feierte ich einige sensationelle Livekonzerte im meinem Jugendzimmer mit der Band meiner Helden und mir in meinem Zimmer ;-)))

Die Zeit wurde aber auch immer besser… Gefolgt von noch viel mehr guter Musik…Metallica (Black Album), Pearl Jam (Ten), Nirvana (Nervermind), Ugly Kid Joe, RATM, RHCP, H-Blockx und viele mehr, wurde meine Mission immer klarer.

Das nächste Schlüsselerlebnis lies nicht mehr sehr lange auf sich warten. Im Sommer des Jahres 1994, im Musiksaal unserer Realschule, spielten Schulkameraden unter Leitung unserer großartigen Musiklehrerin Frau Mertes-Ernst ihr erstes Schulkonzert für ihre extra dazu geladenen Schulfreunde auf.

Das war ganz großes Kino! Bei Songs wie Mr. Recordman von Ugly Kid Joe wurde mir klar, dass das Instrument das ich suchte, die Gitarre war! Gleich im Anschluss an das Konzert fragte ich bei meinen Schulfrend und Gitarristen der Schulband Markus nach, wo und bei wem er Unterricht bekäme…

Markus gab mir dann umgehend die Nummer von einem gewissen Uli…dann begann die Show 😉

Wer ist Uli?

Uli…Für mich zu dieser Zeit eine gottgleiche Person, verstand es wie kein zweiter mir die Welt der Gitarre zu erklären. Die Unterrichtsstunden waren für mich so eine Art Therapie und Lebenslehre…unfassbar intensiv. DANKE ULI!!!

Ab dann war Bernd eigentlich nur noch mit Gitarre unterwegs und immer auf der Suche nach der richtigen, großen Melodie und Emotion. Sehr früh entdeckte ich die Gitarre für mich als Ventil zur Verarbeitung aller nicht so schönen Lebensumstände zu dieser Zeit. Alle Gefühle wurden ab dem Zeitpunkt in Melodien und ersten Songs verarbeitet. Uli half mir auch hier, den richtigen Ausdruck für diese ersten Songs zu finden. Daran erinnere ich mich bis heute sehr gerne. Bis heute ist diese gelernte und von ihm vermittelte Musiktheorie ein fester Bestandteil meines Songwritings.

Der steinige Weg…

Ende der 90er und auf dem Weg zum Millennium befand ich mich häufig in einer, sagen wir mal, angespannten Lebenssituation die ich ohne meine Gitarre bzw. Gitarren wohl nicht so gemeistert hätte wie es dann er Fall war. In dieser Zeit war ich bereits mit eigenen Bands unterwegs, die neben Covern auch erste eigene Songs auf der Setlist hatten.

Den ersten Auftritt mit Band hatte ich im Januar 1995 mit meiner ersten Band BLACK VIOLET…unvergessen. Es folgten mehrere weitere Konzerte in dieser Formation. 1998 fand ich dann im Rahmen meines Nebenjobs zur Schule neue Mitmusiker und wir gründeten nachfolgend die Band REAL.

Aus REAL wurde 2001 dann JOE BLOGGS.

JOE BLOGGS waren großartig unterwegs bis ca. 2008…Danach verlor sich langsam der gemeinsame Schaffensweg. Die Auflösung der Band erfolgte dann 2011.

Es folgte eine lange Zeit der Suche nach neuen musikalischen Mitstreitern. Im Winter 2012 sollte es dann soweit sein, das sich langsam etwas Neues am Horizont mit Aussicht auftat….

Die Neuzeit…

Gestartet in unserem Probebunker im Süden des Saarlandes entstand nach und nach die jetzige Formation von Shooting Butterflies. Christian und ich fanden uns durch Zufall über eine Kontaktanzeige einer renommierten Musikerbörse. Der erste gemeinsame Probetermin schlug ein wie eine Bombe. Ab dann waren wir beide gemeinsam auf der Suche nach der richtigen Rhythmusformation.

Dann kam Jan, als Empfehlung von Christian. Das nächste Puzzlestück war gefunden. Als letztes fanden wir Frank. Ihn kannte ich bereits schon aus Schulzeiten…was soll ich noch weiter schreiben…es passte halt nun endlich alles. Den Rest kann man hier auf unserer Seite im Bereich Media sehen und verfolgen. Ich muss wohl nicht gesondert erwähnen, dass es eine pure Freude ist diese Herren als Freunde zu haben und mit ihnen die Bretter dieser Welt zu rocken

rosige Aussichten…

…gemeinsam haben wir als Shooting Butterflies noch so einiges vor in nächster Zeit und ich freue mich sehr darauf, euch persönlich bei einem unser Konzert sehen und begrüßen zu dürfen.

Gerne stehe ich auch immer für einen kleinen Technikplausch zur Verfügung…

…Bernd das Brett 😉